Diese Seite übersetzen

Bernardo, ein stattlicher Kater, kämpft mit allen Nachbarskatzen, wenn es darum geht, sich im Revier Respekt zu verschaffen.Zwischenzeitlich gibt es nur noch hin und wieder einen kleinen Kampf, falls sich ein fremder Kater in das Bernardo-Revier verlaufen hat. Bernardo gilt als Respektperson.

Der Charakter von Bernardo ist friedlich und im Rudel generell auf Harmonie bedacht. Gegenüber seinen Mitbewohnern im Menschenhaus ist er sehr tolerant. So nimmt er die Eigenheiten von Nofretete, der Katze, gelassen hin. Fredericos Kuschelanwandlungen, dem jüngsten im Bunde,  akzeptiert er einfach. Der kleine Nervtöter gibt sowieso nicht nach. Wird es ihm zuviel, setzt er seinen Hypnoseblick auf.

Doch Bernardino hat noch eine ganz andere Seite. Und da scheint er seine ganze Stärke vergessen zu haben. Diese Verwandlung geschieht unmerklich, sobald er in seinem Wohnhaus ist. Statt nach vorne zu gehen, wird er unsicher. 2 Schritt vor, 1 Schritt zurück. Er traut sich nichts mehr zu. Seine Kraft, seine Stärke zeigt er im Außenbereich. Im Innenbereich wird er zur ‚kleinen‘ Katze. Immer wieder tanzen ihm Nofrete und Frederico auf dem Kopf herum. Dies ist umso verwunderlicher, da Nofrete maximal die Hälfte und Frederico ein Drittel weniger als er wiegt. Sein weiblicher Mensch baut ihn auf. Das Menschencoaching zeigt Wirkung. Auch im Innern scheint das Selbstbewustsein zu wachsen. Bernardino lässt sich von seinen Mitkatzen nicht mehr alles gefallen. Auch wenn er gegenüber Katze und Kater keine Krallen einsetzt, es bleibt nicht mehr beim Hyponoseblick, er schubst beide in die Ecke.

Woher kommt diese Differenz? Woher kommt die Angst sich durchzusetzen? Bernardino hat Ereignisse aus seiner ‚Kindheit‘ gespeichert. Und diese holt er immer wieder heraus. Und wir Menschen? Auch wir haben Programme, die sich bei uns abgespeichert haben und uns in unserer Entwicklung bremsen.  Diese Programme kommen z.T. als gelebte Glaubenssätze ans Tageslicht und z.T. durch ein Verhalten, das wir uns selbst nicht erklären können. Hier hilft Selbstcoaching und eine professionelle Unterstützung, wenn Sie tiefer gehen wollen.

Beobachten Sie sich einmal einen ganzen Tag. Prüfen Sie, ob und wenn ja welche ‚Bernardino-Verhaltensweisen‘ bei Ihnen zutage treten. Wieviel Energie binden Sie mit diesen alten Programmen? Beginnen Sie, die Programme zu löschen und aktuelle zu installieren.

Viel Erfolg wünscht

Ursula Vormwald

 

Share and Enjoy:
  • Print
  • PDF
  • email
  • Add to favorites
  • Google Bookmarks
  • MisterWong.DE
  • Facebook
  • Twitter
  • MySpace
  • Live
  • Yahoo! Buzz
  • MSN Reporter

Related posts:

  1. Coachingstory – Imponiergehabe aus Katzensicht
© 2018 Profiling for Excellence Suffusion theme by Sayontan Sinha